Wasser ist ein ganz besonderer Stoff.




Wasser kann ganz besonders gut Wasserstoffbrückenbindungen bilden.
Dadurch „halten sich die Wassermoleküle in der Flüssigkeit gegenseitig fest“
und Wasser hat einen besonders hohen Siedepunkt,
obwohl die Molekular-Masse nur 18 Einheiten beträgt (Zum Vergleich:
Die wichtigsten Bestandteile der Luft, N2=28 und O2=32 Einheiten).



Auch im festen Wasser, Eis, spielen Wasserstoff-Brueckenbindungen eine ganz wichtige Rolle.
Eis hat eine sehr feste Struktur und einen etwas lockereren Aufbau als fluessiges Wasser.
Wasser hat seine groesste Dichte bei +4 Grad Celsius, und festes Eis hat eine kleinere Dichte als fluessiges Wasser, das heisst: Eis schwimmt auf Wasser. Das führt dazu, dass Seen sich im Winter zunächst auf etwa 4 Grad abkühlen und dann von oben mit einer Eisdecke zufrieren und das Wasser darunter flüssig bleibt.



Copyright: Hans-Ulrich Wagner , Fakultät für Chemie und Pharmazie,
Ludwig-Maximilians-Universität, München, 2001-03-03.